Grüne im Osnabrücker Land stimmen sich bei Kreismitgliederversammlung auf den Wahlkampf ein

Am vergangenen Samstag fand die erste Kreismitgliederversammlung der Grünen im Landkreis Osnabrück in diesem Jahr statt, zu der wir auch Landrätin Anna Kebschull und unsere Bundestagsabgeordnete Filiz Polat begrüßen konnten.

Am vergangenen Samstag fand die erste Kreismitgliederversammlung der Grünen im Landkreis Osnabrück in diesem Jahr statt, zu der wir auch Landrätin Anna Kebschull und unsere Bundestagsabgeordnete Filiz Polat begrüßen konnten.

Filiz Polat aus Bramsche eröffnete die Versammlung mit einem kurzen Vortrag zum Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine aus Sicht der Grünen-Bundestagsfraktion. Dabei ging sie auf das Klimapaket von Wirtschaftsminister Robert Habeck und das umfangreiche Entlastungspaket für die Bürger*innen im Hinblick auf steigende Energie- und Verbraucherpreise ein.

Im Anschluss folgte von Vorstandsmitglied Johannes Schlosser der Bericht des Kreisvorstandes, der sich sehen lassen kann: In den ersten sechs Monaten konnten wir kreisweite Arbeitskreise ins Leben rufen, die zu verschiedenen Schwerpunkten allen Mitgliedern offenstehen – unter Mitarbeit der Kreistagsfraktion sind dabei bereits einige Änderungsanträge zum Landtagswahlprogramm und Veranstaltungsformate entstanden. Außerdem gibt es Vernetzungsrunden für Frauen und für junge Mitglieder.

Im Mittelpunkt der Versammlung stand die Vorbereitung der Landtagswahlen: Sandra Weigand, Mareen Guth, Claus Kanke und Petra Funke möchten als Direktkandidierende in den vier Wahlkreisen in den Landtag einziehen. Der Kreisverband gratulierte ihnen herzlich zur Wahl und bedankte sich für ihre Bereitschaft, hier vor Ort für GRÜNE Inhalte zu werben.

Auch der Bericht unserer neuen Fraktion im Kreistag bot Spannendes: Petra Funke, Mareen Guth und Rainer Kavermann erläuterten den Mitgliedern unter anderem den komplexen Prozess der Entscheidung zur Oberstufe in Bramsche und berichteten von Erfolgen beim Klimaschutz, da zusätzliche eine Millionen Euro für Projekte in diesem Bereich beschlossen wurden.

Landrätin Anna Kebschull berichtete von von weiteren Fortschritten im Landkreis, etwa bei der Wiedervernässung des Venner Moores, die just begonnen wurde. Sie rief dazu auf, die aktuelle Mobilitätsumfrage nach Erwartungen und Bedarfen im Landkreis Osnabrück aktiv zu nutzen und machte Mut für die Herausforderungen zur positiven Gestaltung der Zukunft. Die nötigen Transformationen können als Chance gerade für den ländlichen Raum genutzt werden, wichtig sei aber, dass wir vor Ort zusammenstehen und auch gemeinsam bereit seien Neues möglich zu machen. Sie hob die Herausforderungen hervor, die auch durch den Krieg in der Ukraine für den Landkreis entstehen und zeigte sich solidarisch mit allen Opfern des Krieges.

Spannend wurde es im Anschluss bei der Verhandlung der Änderungsanträge zum Landtagswahlprogramm der Grünen: der Arbeitskreis Bildung und Schule etwa stellte Anträge zur Abstimmung, die auf eine Qualitätsverbesserung in der Erwachsenenbildung abzielen. Aus dem Arbeitskreis Klimaschutz wurde unter anderem der Antrag beschlossen, die Nutzung öffentlicher Dachflächen für Photovoltaikanlagen verpflichtend zu machen sowie die Subventionierung für Flughäfen in Niedersachsen zu beenden, um die Treibhausgas-Emissionen aus dem Luftverkehr zu verringern.

Dementsprechend beschlossen die Mitglieder eine Resolution an die Kreistagsfraktion, gegen die weitere Subventionierung des Flughafens FMO einzutreten und bei zukünftigen Anträgen dazu klar mit „nein“ zu stimmen.

Kategorie

Landtagswahl News Partei Pressemitteilung