Verabschiedung von Johannes Bartelt

Wechsel in der Kreisgeschäftsführung nach 32 Jahren Die diesjährige Kreismitgliederversammlung bedeutete neben der Vorbereitung auf die anstehenden Wahlen auch eine Zäsur für den Kreisverband Osnabrück-Land. Nach 32 Jahren wurde Kreisgeschäftsführer Johannes Bartelt in den wohlverdienten Ruhestand entlassen.

27.04.21 –

Wechsel in der Kreisgeschäftsführung nach 32 Jahren

Die diesjährige Kreismitgliederversammlung bedeutete neben der Vorbereitung auf die anstehenden Wahlen auch eine Zäsur für den Kreisverband Osnabrück-Land. Nach 32 Jahren wurde Kreisgeschäftsführer Johannes Bartelt in den wohlverdienten Ruhestand entlassen.

„Nach dieser langen Zeit kennt keiner den Kreisverband und all seine Mitglieder so gut wie Johannes“ berichtete Mitglied Wilhelm Meyer-zu Erpen, und würdigte Johannes Verdienste für den Kreisverband. Vorstandssprecher Sebastian Kleine Kuhlmann überreichte im Namen des gesamten Vorstandes einen Gutschein für Fahrrad-Ausrüstung und bedankte sich ebenfalls für Johannes Einsatz und trotz digitaler Versammlung ertönte viel Applaus.

Endgültig in den Ruhestand gehen wird Johannes Ende Mai, aber schon jetzt hat die neue Kreisgeschäftsführerin Luca Wirkus ihre Arbeit aufgenommen und bekam so bei der Kreismitgliederversammlung eine erste Möglichkeit, alle Mitglieder kennenzulernen.

Kategorie

News | Partei

Kreistagsfraktion

Filiz Polat (MdB)

Anne Kura (MdL)

Volker Bajus (MdL)

Regionales

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]